Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Mehr Geld für bessere Mobilität

Datum: 30.01.2020
Rubrik: Wirtschaft

Berlin/Brandenburg – Ein besserer Schienenpersonennahverkehr braucht mehr Geld, um mehr Züge zu bestellen, den Takt zu verdichten und die Qualität im Bahnverkehr zu erhöhen. Dieses politische Ziel hat der Bundestag nun erfolgreich umgesetzt.Insgesamt erhöht der Bundestag die Mittel für den Schienennahverkehr um 5,2 Milliarden Euro bis 2031. Brandenburg bekommt davon rund 255 Millionen Euro zusätzlich.

„Die Erhöhung der Mittel ist eine gute Nachricht für alle Pendler und Bahnreisenden. Der Bund schafft für die Länder damit die finanzielle Voraussetzung, mehr Züge zu bestellen und bessere Taktungen zu organisieren. Außerdem leisten wir einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz. Gerade ländliche Regionen müssen besser an Ballungsräume angeschlossen sein. Brandenburg kann jetzt zuverlässig planen und zusätzlich eine viertel Milliarde Euro in den Schienennahverkehr investieren“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete und Sprecher der Landesgruppe Brandenburg, Stefan Zierke.

„Natürlich hoffe ich, dass wir damit auch die wichtige Strecke in meinem Wahlkreis zwischen Berlin und Stralsund verbessern können. Ich weiß, wie kritisch die Situation für Pendler in den Stoßzeiten ist. Wenn dann noch Baustellen, Zugausfälle oder Schienenersatzverkehr anstehen, ist der Tag für die Pendler schon gelaufen. Daher freue ich mich, dass wir ordentlich Geld in die Hand nehmen, um diese Situation für alle Bahnkunden qualitativ und quantitativ zu verbessern“, erklärt Stefan Zierke (SPD).

Hintergrund:

Bereits dieses Jahr steigen die sogenannten Regionalisierungsmittel, mit denen die Länder ihren Schienenpersonennahverkehr finanzieren. Insgesamt stehen 2020 bundesweit knapp 9 Milliarden Euro zur Verfügung – ein zusätzlicher Aufwuchs von 150 Millionen Euro. In den nächsten 10 Jahren erhöhen sich die zusätzlichen Mittel jährlich um bis zu 535 Millionen Euro.

Bild. Pixabay

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Sanierung der Stadthalle

Neubrandenburg. Zum 50-jährigen Jubiläum bekommt die Neubrandenburger Stadthalle eine Frischzellenkur... [zum Beitrag]

Gewerkschaft fordert höhere Löhne im...

Uckermark. Lohn-Plus fürs Burger-Braten: Im Landkreis Uckermark sollen die Beschäftigten in... [zum Beitrag]

Spatenstich für Biogasanlage in Dubai

Dubai/Torgelow. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat in Dubai (Vereinigte Arabische... [zum Beitrag]

Förderung für die Fischerinsel

Wustrow. Die Fischerinsel im Süden des Tollensesees erhält Fördermittel vom Land in Höhe von 94 000 Euro.... [zum Beitrag]

Verkehrseinschränkungen in Neustrelitz

Neustrelitz. Aufgrund von Instandsetzungsarbeiten an Brücken- und Ingenieurbauten, sind im Zuge von... [zum Beitrag]

Diskussion um Düngeverordnung

Prenzlau. Der Verein zur Förderung einer umweltschonenden Düngung hatte zum 24. Mal zum Düngetag geladen.... [zum Beitrag]

Parkplätze einfach finden und buchen

Angermünde. Jeder Fernfahrer kennt dieses Problem – die fehlenden Stellmöglichkeiten. Eine neue App der... [zum Beitrag]

Fischer mit Existenzängsten

Angermünde. Das Abfischen an den Blumberger Teichen bei Angermünde ist eine Traditionsveranstaltung mit... [zum Beitrag]

Uckermärkisches Bier

Uckermark. Aufbruchstimmung herrscht in Stegelitz. Das erste Ökobier soll 2020 in der eigenen... [zum Beitrag]