Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

17-jähriger Syrer schlägt Rettungssanitäter in Waren

Datum: 29.06.2020
Rubrik: Polizei

Waren. In der Nacht zum 29. Juni ist es in der Strandstraße in Waren zu einem Angriff auf Rettungskräfte gekommen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wurde die Besatzung eines Rettungswagens in die Strandstraße gerufen, da sich dort angeblich eine hilflose, stark alkoholisierte Person auf der Straße befinden sollte. Bei der vermeintlich hilflosen, alkoholisierten Person, dem späteren Beschuldigten, handelte es sich um einen 17-jährigen afghanischen Jugendlichen. Als die Rettungssanitäter vor Ort eintrafen, befanden sich neben dem Beschuldigten noch zwei seiner Freunde im Alter von 19 (syrischer Nationalität) und 21 Jahren (bislang unbekannter Nationalität) mit einem Pkw BMW sowie die Freundin des Beschuldigten, eine 16-jährige Deutsche, vor Ort.

Noch bevor die beiden Rettungssanitäter sich um den vermeintlich Hilflosen kümmern konnten, gingen die zwei Freunde auf die Sanitäter los, um eine Untersuchung bei dem 17-Jährigen zu verhindern. Sie forderten die Retter auf wieder wegzufahren.

Einer der Sanitäter versuchte daraufhin, die Freundin des 17-Jährigen zur Sache zu befragen. Das gefiel dem syrischen Jugendlichen überhaupt nicht. Er reagierte äußerst aggressiv und war plötzlich überhaupt nicht mehr hilflos. Er ging auf den 45-jährigen Rettungssanitäter los und schlug ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn. Die Freunde drängten sich daraufhin zwischen den Beschuldigten und den Geschädigten und forderten die Besatzung des Rettungswagens erneut auf wegzufahren.

Den inzwischen alarmierten Beamten des Polizeihauptreviers Waren gelang es schließlich, die Situation vor Ort zu klären und die Personen voneinander zu trennen. Der Beschuldigte war während des gesamten Einsatzes verbal sehr aggressiv. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Da der Beschuldigte weder hilflos noch verletzt war und sich auch nicht behandeln lassen wollte, wurde er nach Feststellung seiner Identität und nach der Erteilung eines Platzverweises vor Ort entlassen.

Die Ermittlungen gegen den Beschuldigten wegen des tätlichen Angriffs und Körperverletzung wurden aufgenommen und dauern an.

Quelle. Polizeiinspektion Neubrandenburg

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Abgetrennter Arm des verunfallten...

Klein Nemerow. Der Arm des Schwimmers, der bei einem tragischen Sportbootunfall am 25. Juni abgetrennt... [zum Beitrag]

54-Jährige in Prenzlau mit...

Prenzlau. In Prenzlau hat jemand mit einem Luftgewehr auf eine 54 Jahre Frau geschossen. Am 30. Juni gegen... [zum Beitrag]

Holzhütte auf Kita-Gelände im...

Schwedt/Oder. Das war ein Schreck in der Morgenstunde. Anwohnder des Hanns-Eisler-Weges in Schwedt... [zum Beitrag]

62-Jähriger mit 1,94 Promille auf B2...

Gartz (Oder). Unter erheblichem Alkoholeinfluss war ein 62-Jähriger auf der B2 unterwegs. Am 30. Juni... [zum Beitrag]

Kradfahrerin verletzt sich schwer...

Greiffenberg. Bei einem Unfall auf der L 24 hat sich eine Kradfahrerin schwer verletzt. Der Unfall... [zum Beitrag]

Autofahrerin fährt in Schwedt...

Schwedt/Oder. In Schwedt sind eine Radfahrerin und eine Autofahrerin zusammen gestoßen. Bei dem Unfall am... [zum Beitrag]

25- und 37-Jähriger fahren unter...

Angermünde. Am Abend des 2. Juli bewiesen die Beamten der Bundespolizei in Angermünde wieder einmal einen... [zum Beitrag]

Geisterfahrer stirbt bei Unfall bei...

Warnitz. Ein schwerer Unfall auf der BAB 11/Warnitz forderte ein Todesopfer und mehrere Verletzte. ... [zum Beitrag]

35-Jähriger schießt in Templin mit...

Templin. Am 2. Juli gegen 13.25 Uhr wurden Polizisten in die Templiner Ringstraße gerufen. Dort... [zum Beitrag]