Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Kunstverein in Templin lädt ein

Datum: 06.07.2020
Rubrik: Kultur

Templin. Der Kunstverein Templin lädt zur Midissage. Die Veranstaltung findet am 18. Juli um 15 Uhr in der Galerie im Neuen Rathaus in Templin statt. Gezeigt werden Arbeiten von Volkmar Förster und Andreas Schüller. Die Besucher dürfen sich auf Malerei, Druckgrafik, Zeichnung und Collagen freuen.

Die Laudatio hält Dr. Bernd Schattinger,  Musik kommt von Georg Schwark (Tuba), begrüßt werden die Gäste durch Gottfried Kerner.  Die Ausstellung ist noch bis zum 17. September in der Prenzlauer Allee 7 in Templin zu sehen.

Volkmar Förster „Schwanengesang“ Etage I:  „Wenn ein Schwan singt, schweigen die Tiere. Wenn ein Schwan singt, lauschen die Tiere. Und sie neigen sich tief hinab, raunen sich leise zu: Es ist ein Schwanenkönig, der in Liebe stirbt.“ Diese Worte, der Refrain des „Schwanenkönig“, Text Norbert Kaiser, machten den Titel der DDR-Rockgruppe „KARAT“ zum Ohrwurm, zum Hit, nicht nur in Deutschland. "Vielleicht war dieses Lied der Auslöser meiner Auseinandersetzung mit dem Thema „Schwanengesang“ im Jahre 2008. In der Folge entstanden Holzschnitte, Farbholzschnitte, Zeichnungen, Kartonschnitte, 3-D Collagen und vier große Ölgemälde, die nun in der Präsentation gezeigt werden", so Volkmar Förster.

Andreas Schüller „Personen in Kontexten“ Etage II: Die Arbeiten von Andreas Schüller beschäftigen sich mit Menschen und ihrem Umfeld. Dieses Umfeld ist als Metapher zu verstehen. So erschließt sich das Verständnis der abgebildeten Person über die sie begleitenden Elemente. Im besonderen Maße hat sich Andreas Schüller Menschen zugewendet, die intensiv Ideen verfolgen und Visionen leben. Die zentrale Vorstellung, Dinge zu vereinfachen, steht der Komplexität des Geschens gegenüber. Die Arbeiten von Andreas Schüller ziehen aus diesem Spannungsfeld ihren Reiz.

Quelle. Kunstverein Templin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Ausstellung zu Albert Schweitzer in...

Angermünde. In der Franziskaner-Klosterkirche in Angermünde gibt es eine neue Ausstellung zu sehen. In ihr... [zum Beitrag]

Konzert an der Naturflussbadestelle

Schwedt. Auch in diesem Jahr wird der bekannte Pianist Thomas Krüger wieder ein Konzert an der... [zum Beitrag]

Berühmte Melodien erklingen auf dem...

Wilsickow. Berühmte Film-und Musicalmelodien erklingen am 25. Juli um 15 Uhr auf dem Gutshof Wilsickow.... [zum Beitrag]

Landschaftspleinair in Schwedt eröffnet

Schwedt. Die Künstler sind angereist und haben jede Menge Kreativität im Gepäck. Nun kann es losgehen. Am... [zum Beitrag]

Klezmer-Musik erklingt bei "Steg in...

Feldberg. In der Konzertreihe "Steg in Flammen" erklingt am Donnerstag, 9. Juli, von 19.30 bis 21.30 Uhr,... [zum Beitrag]

Bunt, Bunter, HOLI

Neubrandenburg. Gute Stimmung, elektronische Musik und eine Farbexplosion nach der anderen. Die... [zum Beitrag]

Ausgezeichnete europäische...

Bollewick. An der Mecklenburgischen Seenplatte werden in diesem Sommer die besten Naturfotografien Europas... [zum Beitrag]

Open-Air-Kino geht weiter

Schwedt. Der Startschuss für die Kinosaison ist bereits gefallen – jetzt gehen die Vorstellungen unter... [zum Beitrag]

Buch von Ruth Werner 20 Jahre nach...

Carwitz. Kommunistin, Spionin, Schriftstellerin – das war Ruth Werner, die als Ursula Maria Kuczynski 1907... [zum Beitrag]