Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Forderung nach Kinderbeauftragtem für Mecklenburg-Vorpommern

Datum: 06.07.2020
Rubrik: Politik

Schwerin. Die Linke fordert angesichts vielfältiger Gewalt gegen Kinder einschließlich sexueller Übergriffe die Einsetzung eines Kinderbeauftragten in Mecklenburg-Vorpommern. "Es ist unsere Aufgabe, die Kinder und Jugendlichen vor Gewalt, Ausbeutung und Missbrauch zu schützen. Niemand darf sich dieser Verantwortung entziehen", mahnte die Vorsitzende der Linksfraktion im Schweriner Landtag, Simone Oldenburg.

Eine Instanz, die den Schutz koordiniere und überwache, gebe es in Mecklenburg-Vorpommern bislang nicht, beklagte sie. Ein Kinderbeauftragter oder eine Kinderbeauftragte müsse Ansprechpartner für die Belange von Kindern sein und kompromisslos darauf achten, dass deren Interessen in allen Bereichen geachtet und gewahrt werden. "Das gilt für Gesetzesvorhaben und das Verwaltungshandeln genauso wie für das allgemeine gesellschaftliche Leben. Kinder dürfen sich nie allein gelassen fühlen, sondern müssen in Geborgenheit aufwachsen können", betonte die Oppositionspolitikerin.

Nach Meinung Oldenburgs zeigen die anhaltende Weigerung, die Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern, aber auch die Zunahme von Gewalt und Missbrauch, dass Kinder eine wirksame Lobby an höchster Stelle benötigten. "Gerade Kinder brauchen Fürsorge, Schutz und Anerkennung", sagte sie. Die Stelle des Kinderbeauftragten könne sowohl beim Landtag als auch bei der Landesregierung angesiedelt werden, hieß es. Er müsse auch dafür sorgen, dass das Hilfe- und Unterstützungsnetz der Kinder-, Jugend- und Sozialarbeit im Land nicht ausgedünnt, sondern gestärkt werde.

Quelle. Frank Pfaff/Claudia Schreyer, Sprecherin Linksfraktion, Foto: Andreas Arnold

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Psychosoziale Prozessbegleitung für...

Schwerin. „Das Hilfsangebot der psychosozialen Prozessbegleitung muss weiter gestärkt werden. Ich möchte,... [zum Beitrag]

Verbot von Großveranstaltungen wird...

Das Verbot von Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen wird vorerst bis Ende Oktober 2020... [zum Beitrag]

Mike Bischoff unterwegs

Uckermark. Für die Sommermonate heißt es in der Politik: Sitzungspause. Nicht jedoch für Mike Bischoff.... [zum Beitrag]

MV prüft Quarantäneregel für...

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung prüft eine Verschärfung der Quarantäneregeln für... [zum Beitrag]

Neue Mitarbeiter

Waren. Im Amt Seenlandschaft Waren wird Personal aufgestockt. Der Amtsausschuss hat beschlossen, zwei neue... [zum Beitrag]

Dahlemann zieht positive Resonaz

Schwerin. Eine positive Bilanz hat der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann... [zum Beitrag]

Taxen-Tarifverordnung ist Thema für...

Prenzlau. Am 15. Juli wird um 14 Uhr eine Sondersitzung des Kreistages stattfinden. Grund für diese... [zum Beitrag]

Lockerung der Corona-Regeln

Die Bundesländer können im Kampf gegen die Corona-Pandemie über die schrittweise Öffnung des öffentlichen... [zum Beitrag]

Stefan Zierke auf Amtstour

Gramzow. Stefan Zierke ist in der Uckermark kein Unbekannter. Immerhin ist er Mitglied des Deutschen... [zum Beitrag]