Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Bogensportler können noch bis zum 30. September bei Fernturnier punkten

Datum: 03.09.2020
Rubrik: Sport

Schwedt. Noch bis zum 30. September können Bogenschützen des Landes Brandenburg, egal welchen Fachverband sie angehören, an einem Fernturnier teilnehmen. Die Idee zu diesem  „Mail-Match Turnier“ hatte Norman Tzschoppe, Präsident des Brandenburger Bogensport Verbandes (BBSV). Die im Training geschossenen Ergebnisse einer olympischen Runde (72 Pfeile auf eine Entfernung) werden eingereicht und in eine Rangliste aufgenommen. Dies setzte neben dem Training, dem Einhalten der örtlichen Corona-Regeln zudem sportliche Fairness der Schützen voraus.

Von der SSV PCK 90 Schwedt beteiligten sich bis Ende August drei Compoundschützen und ein Jagdbogenschütze. Bei den Compoundschützen meldeten Jens Niemeyer 679 Ringe, Stefan Böttcher 645 Ringe und Erika Rakel 642 Ringe, geschossen wurde auf die Distanz von 50 Metern, auf eine 80 Zentimeter große Auflage.

Jens Niemeyer ist erst seit dem 1. August Mitglied der SSV PCK 90 Schwedt, sein Wohnort liegt in Zeven nahe Hamburg. Vor mehr als 20 Jahren hatte der heute 39-jährige Wahlhamburger das Bogenschießen in Schwedt bei der damaligen SG Schwedt-Heinersdorf erlernt. Er war mit dem Compoundbogen im Jugendbereich seinerzeit nationale Spitze und feierte zahlreiche Erfolge. Beruflich bedingt ruhte das Bogenschießen dann einige Jahre. Sein Neuanfang 2020 führte dazu, dass sich Jens Niemeyer auch der SSV PCK 90 anschloss.

Im „Mail Match Turnier 2020“ führt er derzeit die Rangliste vor seinem Vereinsmitglied Stefan Böttcher an, Erika Rakel liegt bei den Damen der Masterklasse ebenso auf Rang eins. Jagdbogenschütze Uwe Neugebauer-Wallura griff nach einem Jahr Trainings-und Wettkampfpause wieder zum Bogen, verfehlte mit 597 Ringen knapp die 600er Ringe Grenze, steht mit seinem Ergebnis momentan auf Platz eins der Masterklasse.

Quelle. U.Neugebauer-Wallura

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Indoor-Kontaktsport ist in...

Uckermark. Indoor-Kontaktsport ist unter Auflagen ohne Altersbeschränkung wieder... [zum Beitrag]

Schwimmer in Neubrandenburg müssen...

Neubrandenburg. Die neu.sw Schwimmhalle öffnet auch in den Herbstferien vom 3. bis... [zum Beitrag]

Kinder absolvieren erfolgreich...

Angermünde. Die Stadt Angermünde konnte in diesem Jahr wieder einen offenen Schwimmkurs im stadteigenen... [zum Beitrag]

Vorbereitungen für Eissaison...

Neubrandenburg. Bei den Neubrandenburger Stadtwerken haben die Vorbereitungen für die neue Eissaison... [zum Beitrag]

Schwedter Schützen holen Gold und...

Schwedt. Große Freude bei den Schwedter Bogensportlern. Die Compoundschützen des SSV PCK 90 Schwedt e.V.... [zum Beitrag]

Erste Plakette des Neubrandenburger...

Neubrandenburg. Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg ist als Sportstadt bekannt. Dafür sind die zahlreichen... [zum Beitrag]

Pinnower Grundschüler nehmen am...

Pinnow. Die Klassen 1 bis 6 der Pinnower Grundschule „Wilhelm Busch“ starten am 30. September ihren... [zum Beitrag]

Mehr Fans bei Spielen von...

Schwerin. Mehr Zuschauerinnen und Zuschauer in Mecklenburg-Vorpommern zum Saisonstart: Die Landesregierung... [zum Beitrag]

Schwedter Schützen holen Punkte bei...

Schwedt. Schwedter Schützen platzierten sich jetzt bei den Ostdeutschen Meisterschaften in Glindow,... [zum Beitrag]