Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Dienstreisen nach Polen wurden abgesagt

Datum: 08.10.2020
Rubrik: Wirtschaft

Schwerin. Vor dem Hintergrund des steigenden Infektionsgeschehens in Polen mussten die geplanten Auslandsdienstreisen von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und des Parlamentarischen Staatssekretärs für Vorpommern Patrick Dahlemann abgesagt werden. „Die Zusammenarbeit mit unseren polnischen Partnern und mein regelmäßiger Polentag sind mir eine Herzensangelegenheit. Umso schwerer fällt uns die Entscheidung, den lange geplanten Besuch in Stettin am 16.10. mit Empfang in der Philharmonie absagen zu müssen. Marschall Olgierd Geblewicz und ich sind uns einig: Vernunft und Gesundheitsschutz haben oberste Priorität“, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.

Aufgrund der thematischen Wichtigkeit werden die geplanten Treffen in digitaler Form durchgeführt und die Stettiner Geschäftsstelle des Unternehmerverbandes per Videokonferenz eröffnet. In diesem Zusammenhang übergibt die Ministerpräsidentin die erste Förderzusage aus dem Metropolregion-Stettin-Fonds.

Ebenfalls von den Absagen betroffen sind die Dienstreisen des Parlamentarischen Staatssekretärs für Vorpommern, Patrick Dahlemann, nach Swinemünde am 9.10.2020, nach Stettin am 15.10., sowie die Delegationsreise nach Danzig vom 20. bis 23.10. und werden ebenfalls zum Teil in digitaler Form durchgeführt.

„Vor einem Jahr haben wir mit Generalkonsulin Cornelia Pieper und Marschall Mieczyslaw Struk eine Delegationsreise verabredet. Seit Monaten wurde ein anspruchsvolles Programm von Staatskanzlei, Wirtschaftsministerium und IHK erarbeitet. Mit 50 Teilnehmern war die Nachfrage hoch. Umso schwerer fällt es Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph, der IHK und mir, die größte Delegationsreise nach Polen absagen zu müssen. Auch hier wird es digitale Austauschplattformen für die Unternehmen geben und das Programm im nächsten Jahr nachgeholt werden“, versichert Dahlemann. 

Quelle. Staatskanzlei/Foto: Damian Roz 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Rummel in Neubrandenburg

Neubrandenburg. Noch bis zum 11.Oktober lädt jeweils Mittwochs bis Sonntags jetzt auch der Rummel in... [zum Beitrag]

Pasewalker Messe bringt Schüler und...

Pasewalk. Eines wurde während der 14. Ausbildungsmesse deutlich: Firmen und Einrichtungen suchen... [zum Beitrag]

Fischer mit Existenzängsten

Angermünde. Das Abfischen an den Blumberger Teichen bei Angermünde ist eine Traditionsveranstaltung mit... [zum Beitrag]

Verabschiedung mit Arbeitsvertrag in...

Prenzlau. 17 Frauen und Männer, die ihre Ausbildung erfolgreich beendet haben, wurden im GLG Krankenhaus... [zum Beitrag]

Uckerpromenade muss rechtzeitig...

Prenzlau. Zum Start der kommenden Saison, im Mai des Jahres 2021, soll der Vier-Sterne-Campingplatz... [zum Beitrag]

Stellen für das Referendariat an...

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommern stellt zum 1. Februar 2021 weitere Referendarinnen und Referendare für... [zum Beitrag]

Konsum in Fürstenwerder ist zum...

Fürstenwerder. Konsum nennt ihn immer noch jeder im Ort, obwohl er mittlerweile "dein Kaufmann" heißt.... [zum Beitrag]

Schwedter Asklepios Klinikum...

Schwedt. Seit Jahrzehnten bildet das Schwedter Klinikum aus. Nach erfolgreich abgelegtem Examen betreten... [zum Beitrag]

IHK wertet Beherbergungsverbot als...

Frankfurt/Oder. Die Industrie- und Handelskammern des Landes Brandenburg geben zu bedenken, dass das... [zum Beitrag]