Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Start des Förderprogramms des Bundes für Klima- und Belüftungsanlagen

Datum: 29.10.2020
Rubrik: Politik

Prenzlau. Über die Bundesförderung für die Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von raumlufttechnischen Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten informiert der CDU Bundestagsabgeordnete für Uckermark und Barnim, Jens Koeppen: „Ab sofort können Kommunen für die Um- und Aufrüstung ihrer Klima- und Belüftungsanlagen in öffentlichen Gebäuden Bundesfördermittel beantragen. Damit hilft der Bund den Kommunen weiterhin dabei, den Infektionsschutz in öffentlichen Gebäuden für die beschäftigten Mitarbeiter sowie Besucher zu erhöhen. Frische Luft und gutes Raumklima sind wichtig. Auch vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie halte ich das Programm für einen wichtigen Bestandteil zur Bekämpfung dieser. Beim Besuch von öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten sollen alle vor Infektionen geschützt werden und sich selbstverständlich auch darauf verlassen können. Das gilt für den Besuch beim Bürgeramt wie im Vorlesungssaal der Hochschule gleichermaßen. Dazu soll das Förderprogramm beitragen, für das der Bund jetzt insgesamt 500 Millionen Euro zur Verfügung stellt.“, so Jens Koeppen.

Raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlagen) versorgen Räume mit Frisch- und Umluft und können somit einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus leisten. Zu den förderfähigen Maßnahmen gehören der Erwerb und der Einbau von Filtertechnik mit Virenschutzfunktion sowie umfangreiche Umbaumaßnahmen. So kann beispielsweise die Umrüstung einer Umluftanlage zu einer Zuluftanlage gefördert werden. Ebenfalls gefördert wird die Ergänzung von Messtechnik zur verbesserten Steuerung der Anlage. Gewährt werden finanzielle Zuschüsse für die entsprechende Um- und Aufrüstung von stationären RLT-Anlagen. Der Zuschuss beträgt 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben, maximal jedoch 100 000 Euro pro Anlage.

Quelle. Jens Koeppen/Foto: Nordkurier-Archiv

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Nachmittagsbetreuung für Kinder und...

Potsdam. Das Bildungs- und Jugendministerium führt die im August 2019 als Modellprojekt eingeführte... [zum Beitrag]

Innenminister gewährt Landkreis...

Schwerin. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat einen Bewilligungsbescheid über eine... [zum Beitrag]

Befragungszeitraum für Sonderstudie...

Potsdam. Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf Ihre Zukunftserwartungen, Werte und Einstellungen aus? Wie... [zum Beitrag]

Oberbürgermeister Silvio Witt lädt...

Neubrandenburg. Am Montag, 16. November, um 17 Uhr findet die nächste Bürgersprechstunde des... [zum Beitrag]

Hilfen für Opfer von Leid und...

Potsdam. Menschen, die als Minderjährige in der Bundesrepublik bis 1975 und in der DDR bis 1990 in... [zum Beitrag]

MV-Innenminister geht gegen...

Schwerin. Damit Ordnungsbehörden und Polizei in Mecklenburg-Vorpommern gegen das Zeigen von Reichs- und... [zum Beitrag]

MV-Ministerpräsidentin: 9. November...

Schwerin. „Der 9. Novembertag ist ein wahrhafter Schicksalstag für die Deutschen. Die Öffnung der Mauer... [zum Beitrag]

Land MV unterstützt Stadt Penkun bei...

Schwerin. Innenminister Lorenz Caffier hat an die Bürgermeisterin der Stadt Penkun, Antje Zibell, einen... [zum Beitrag]

MV-Landesregierung baut...

Schwerin. Die Landesregierung verstärkt die Kommunikation in der Corona-Krise. „Das war ein Wunsch von... [zum Beitrag]