Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Stadt Schwedt ruft zur Teilnahme an Umfrage auf

Datum: 19.12.2020
Rubrik: Gesellschaft

Schwedt. Wie wollen wir in Zukunft für unsere Stadt werben? Diese Frage war der Ausgangspunkt der Schwedter Stadtverwaltung für die Ausschreibung einer Imagekampagne. Als Partner wurde die Firma EMBASSY aus Berlin ins Boot geholt. Mit ihr gemeinsam wird das Ziel verfolgt, das Image der Nationalparkstadt Schwedt weiter zu entwickeln. Wichtiger Baustein der Kampagne ist u. a. eine groß angelegte Befragung der Bürgerinnen und Bürger, um ein breites Meinungsspektrum zu erhalten. Bei der Befragung sollen ausdrücklich auch jene mitzumachen, die nicht mehr oder noch nicht in Schwedt/Oder wohnen. "Wir wollen erfahren, wie die Schwedterinnen und Schwedter ihre Stadt beurteilen und wie die Stadt von außen wahrgenommen wird", ist in einem Schreiben der Stadt Schwedt zu lesen. 

Die erste Resonanz auf die Befragung, die seit Mitte November läuft und bei der man sowohl online als auch klassisch analog (Novemberausgabe des Schwedter Stadtjournals) abstimmen kann, ist vielversprechend. Innerhalb der ersten 14 Tage hatten bereits über 200 Teilnehmer an der Onlineumfage teilgenommen und mehr als 100 Teilnehmer per Brief. Das ist ein gutes Signal, denn es zeigt, dass das Thema von Bedeutung ist und die Menschen bewegt. Die meisten dieser Teilnehmer sind zwischen 35 und 49 Jahre alt. Weiterhin haben bisher deutlich mehr Frauen (40 %) als Männer (20 %) teilgenommen.

Die Firma Embassy und die Stadtverwaltung hoffen, dass mit Blick auf die vielen freien Tagen zu Weihnachten und zum Jahreswechsel auch die Lust der Schwedterinnen und Schwedter wächst, an der Umfrage teilzunehmen. Ein ausgiebiger Feiertagsspaziergang durch die Stadt  oder eine entspannte Diskussion beim Weihnachtsessen im kleinen Familienkreis erweitern den eigenen Horizont und verändern manchmal den Blickwinkel auf die Dinge. Ganz besonders wünschen sich die Akteure, dass jüngere Leute mitmachen, um auch von dieser Generation ein Meinungsbild zu erhalten. Die Umfrage nimmt nur 10 Minuten in Anspruch und läuft noch bis Ende Dezember. Bürgermeister Jürgen Polzehl wirbt für eine Beteiligung: "Ihre persönliche Meinung ist uns wichtig. Durch Ihre Mitarbeit wirken Sie aktiv an der Imagekampagne und damit an der Weiterentwicklung der Stadt mit."

Auf der Homepage der Stadt Schwedt/Oder www.schwedt.eu befindet sich ein Artikel mit dem Link zur Umfrage.

Quelle: Stadt Schwedt/ Foto: Olivier Douliery

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Codierungs-Aktion soll Tordiebe...

Gartz. Vom Eise befreit sind Strom und Bäche – diese Zeilen aus Goethes Feder passen wunderbar auf die... [zum Beitrag]

266 neue Fälle in Brandenburg

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden um... [zum Beitrag]

301 neue Corona-Fälle in Brandenburg...

Potsdam. In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der letzten 24... [zum Beitrag]

Hurra, hurra, die Schule ist wieder...

Prenzlau. Es ist der erste Schultag für die jüngeren Schulkinder seit den Weihnachtsferien. Für die einen... [zum Beitrag]

Land Brandenburg versendet...

Potsdam. Die ältesten und noch nicht geimpften Brandenburgerinnen und Brandenburger werden ab sofort mit... [zum Beitrag]

328 neue Corona-Fälle in Brandenburg...

Potsdam. In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der letzten 24... [zum Beitrag]

Land Brandenburg warnt vor falschen...

Potsdam. In sozialen Medien und über Messenger-Dienste kursieren derzeit falsche Informationen zur Vergabe... [zum Beitrag]

Kneipp-Badestelle in Prenzlau fällt...

Prenzlau. Gesoffen und randaliert wurde irgendwann in den vergangenen Tagen an der Kneipp-Badestelle am... [zum Beitrag]

Wenn Mama nicht richtig lesen kann

Prenzlau. In der Uckermark gibt es etwa 10 000 Frauen und Männer, die nicht richtig lesen und schreiben... [zum Beitrag]