Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Zahl pflegebedürftiger Personen steigt weiter

Datum: 19.07.2021
Rubrik: Gesellschaft

Brandenburg. Immer mehr Brandenburgerinnen und Brandenburger sind pflegebedürftig. Ihre Zahl ist zwischen 2017 und 2019 um mehr als 21.000 auf knapp 154.000 gestiegen. Das entspricht einem Anteil von 6,1 Prozent an der Gesamtbevölkerung im Land. Das geht aus der Broschüre „Daten und Fakten zur Pflege im Land Brandenburg“ hervor, die das Sozialministerium jetzt veröffentlicht hat. Wegen des demografischen Wandels wird die Zahl der Pflegebedürftigen weiter zunehmen: Unveränderte Rahmenbedingungen vorausgesetzt, steigt die Zahl der Pflegebedürftigen mit Pflegegrad 2 bis 5 bis zum Jahr 2030 um knapp 25.000 auf mehr als 168.000. Das entspricht einer Zunahme um 17 Prozent. Gleichzeitig wächst auch der Bedarf an Pflegekräften enorm.

„Um den Fachkräftebedarf zu sichern, muss es uns gelingen, noch mehr junge Menschen für eine Ausbildung in der Pflege zu gewinnen. Das Berufsbild bietet viele Chancen, ist interessant und nicht zuletzt krisensicher – Jobs in der Pflege bieten eine langfristige Perspektive“ so Sozialministerin Nonnemacher.

Um die Pflege in Brandenburg zu stärken und nachhaltig zu gestalten, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen insbesondere im ländlichen Raum zu entlasten, Beratungsstrukturen auszubauen und die Fachkräftesicherung in der Pflege durch attraktive Ausbildungs- und Beschäftigungsbedingungen zu fördern, hatte die Landesregierung im Koalitionsvertrag den Pakt für Pflege beschlossen. Der Startschuss fiel im Dezember 2020, als Ministerin Nonnemacher mit den Mitgliedsorganisationen des Landespflegeausschusses des Landes Brandenburg eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnete.

 

Quelle: Gesundheitsministerium Brandenburg

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Nachschlag-Das Beste kommt noch!

Nachschlag - Das Beste kommt noch! September 2022 [zum Beitrag]

Templiner Bürger können ab sofort...

Templin. Ab sofort können Radfahrerinnen und Radfahrer wieder das Fahrradklima vor ihrer Haustür bewerten.... [zum Beitrag]

Verbrennen von Gartenabfällen in...

Landkreis Vorpommern-Greifswald. So wie in jedem Jahr weist der Landkreis auch diesmal darauf hin: Das... [zum Beitrag]

Soldatinnen und Soldaten kehren aus...

Pasewalk. Feierlich begrüßt wurden jetzt die Rückkehrer aus Litauen. Sie gehören größtenteils dem... [zum Beitrag]

Im Oktober ist jeder Tag ein...

Potsdam. Bis zum 1. November 2022 haben Eigentümerinnen und Eigentümer sowie Erbbauberechtigte noch Zeit,... [zum Beitrag]

Herbstlich buntes Oktober-Programm...

Waren. Mit etwas Glück bringt uns der Herbst im Oktober eine bunte Landschaft. Genauso bunt liest sich das... [zum Beitrag]

"Sorgenfresser" sollen Eberswalder...

Eberswalde. Eine freudige Überraschung gab es heute früh für die Patienten der Station 16 im GLG Werner... [zum Beitrag]

Flucht ist nicht selten eine Reise...

Prenzlau/Neubrandenburg. Dieses Video hat Hassan Aghaei Sarabi in Berlin gedreht. Es sind Aufnahmen, die... [zum Beitrag]

2483 neue Corona-Fälle in...

Potsdam. In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der letzten 24... [zum Beitrag]