Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Projekt „Vielfalt entfalten – Gemeinsam für starke Schulen” geht in die zweite Runde

Datum: 30.09.2021
Rubrik: Politik

Potsdam. „Vielfalt entfalten – Gemeinsam für starke Schulen”, das Kooperationsprogramm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, der Stiftung Mercator sowie des Ministeriums für Bildung Jugend und Sport (MBJS) richtet sich an Grundschulen und weiterführende Schulen des Landes Brandenburg. Das Projekt startete im Herbst 2020 mit sieben Projektschulen in mehreren Schulamtsbereichen des Landes. Ziel ist es ebenfalls, Corona bedingten Benachteiligungen und Entwicklungen entgegenzuwirken. Derzeit läuft die Ausschreibung für die zweite Phase des Programms ab Herbst 2021 für einen erweiterten Kreis interessierter Schulen.

Bildungsministerin Britta Ernst: „Die Monate der Einschränkung sozialer Kontakte und Unsicherheit bedürfen in Folge einer professionellen Begleitung der Schülerinnen und Schüler. Die Herausbildung der eigenen Selbstachtung und Wertschätzung anderer Menschen sowie eine positive Lebenseinstellung bei den Kindern und Jugendlichen sind ein wesentliches Entwicklungsziel. Unser Land braucht gefestigte Persönlichkeiten, die unsere Demokratie im Sinne einer freiheitlichen demokratischen Grundordnung aktiv mitgestalten.“

Die beteiligten Schulen möchten sich im Sinne einer vielfältigen und diskriminierungsfreien Schulgemeinschaft weiterentwickeln. Ziel der Schulen ist eine Lern- und Schulkultur, die Vielfalt wertschätzt und in der die Kinder und Jugendlichen durch diese Schul- und Lernbedingungen gerne und mit (mehr) Erfolg lernen und leben können. Teilnehmende Lehrkräfte und Schulleitungen arbeiten im Austausch zusammen und erhalten fachliche und methodische Impulse sowie beratende Unterstützung für ihre Arbeit mit Heranwachsenden. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Kindern und Jugendlichen, die besondere Lernbedingungen benötigen, beispielsweise durch einen Migrationshintergrund oder ein bildungsbenachteiligtes soziales Umfeld.  Die Schulentwicklungsarbeit der Schulen wird wissenschaftlich begleitet, um Erkenntnisse nachhaltig für die Entwicklung der Landesstrukturen und die individuellen Bedürfnisse von Schulen nutzen zu können.

Interessierte Schulen melden sich bei: elke.buresch@mbjs.brandenburg.de

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport/Foto: Mohssen Assanimoghaddam

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Zweite Impfung nach einmaliger...

Landkreis Vorpommern-Greifswald. Der Landkreis weist aufgrund aktueller Nachfragen daraufhin, dass der... [zum Beitrag]

Prenzlau hat seine erste „Fridays...

Prenzlau. Muss man für einen besseren Schutz des Klimas streiken oder sollte man die Dinge einfach laufen... [zum Beitrag]

Weltmädchentag: Frauenministerin...

Potsdam. Anlässlich des Internationalen Mädchentags am 11. Oktober fordert Frauen- und... [zum Beitrag]

Neue Mitarbeiter

Waren. Im Amt Seenlandschaft Waren wird Personal aufgestockt. Der Amtsausschuss hat beschlossen, zwei neue... [zum Beitrag]