Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Schwedter Kenneth Bock holt Gold bei Deutschen Meisterschaften

Datum: 08.11.2021
Rubrik: Sport

Schwedt. Für die diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer konnten sich auch drei Schwedter Aktive  des SSV PCK 90 Schwedt qualifizieren: Kenneth Bock und Liam Finn Kochinke (beide Jahrgang 2006) sowie Cedric Sasse (Jahrgang 2008). Für die absolute Spitzenleistung sorgte Kenneth Bock. Er holte sich den deutschen Meistertitel über 200 Meter Brust. Der Schüler der neunten Klasse der Eliteschule des Sports in Potsdam durchlief die normale Ausbildung in der Schwedter Abteilung. Als Kindergartenkind schwamm er die ersten kleinen Wettkämpfe, als Grundschüler besuchte er die Sportklasse der Kästner-Grundschule und nach der sechsten Klasse stellte er sich der Herausforderung eines Schulwechsels nach Potsdam. Diesen Weg krönte Kenneth jetzt mit dem deutschen Meistertitel über 200 Meter Brust. Dass er auf diese Meisterschaften besonders gut vorbereitet war, bewies er schon zuvor: 50 Meter Brust (5.Platz), 100 Meter Brust (3.Platz) und 200 Meter Lagen (6.Platz). Dass er sich dann aber über die lange Bruststrecke den Titel sichern konnte, war schon eine kleine Überraschung. Gleichzeitig löschte er den bisherigen brandenburgischen Landesrekord aus und verfehlte den deutschen Rekord nur knapp.

Der Pechvogel des Schwedter Trios, Liam-Finn Kochinke, konnte seine Möglichkeiten diesmal nicht ausschöpfen. Ein Fehlstart und ein Technikfehler verhinderten einen Finaleinzug und so bleibt nur, auf die nächste Wettkampfchance zu warten.

Ganz andere Herausforderungen meistern musste Cedric Sasse (Jahrgang 2008). Er geht in Schwedt zur Schule und musste folglich in vielen verschiedenen Schwimmhallen und Seen, verbunden mit einem hohen Fahraufwand, seine Qualifikation erkämpfen. Umso bemerkenswerter ist sein Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften der 13-jährigen. Beim über 50 Meter Brustschwimmen verpasste Cedric das Finale um eine Hundertstel Sekunde und wurde Neunter. Eine starke Leistung gemessen an den vorhandenen Trainingsmöglichkeiten. Unter den Finalisten gab es wohl kaum Jemanden, der seine Trainingskilometer im See abspulte. Für Cedric war das in diesem Jahr ziemlich normal.

Wenn man gegenwärtig Informationen über die Situation der Schwedter Schwimmer erhält, dann geht es meist nur um den baulichen Zustand der Trainingsstätte. Das trotzdem trainiert wird, dass trotzdem an Wettkämpfen teilgenommen wird und dass man sich sogar über bemerkenswerte Erfolge freuen kann, ist ein wenig untergegangen.

Die Schwimmerinnen und Schwimmer der Abteilung versuchen so gut es geht, die gebotenen Trainingsmöglichkeiten zu nutzen. Unter anderem hat die Eberswalder Schwimmhalle die Schließzeiten verkürzt und so können die Schwedter sonntags von 7.45 bis 9.45 Uhr allein in Eberswalde trainieren. Auch wenn es noch gut ein Jahr dauert, bis man wieder im heimischen Aquari“UM“ die Trainingskilometer absolvieren kann - abtauchen ist keine Option.

Quelle/Foto: SSV PCK 90 Schwedt

Foto: Kenneth Bock und Liam Kochinke (v.l.n.r.)

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


SSV PCK Schwedt e.V. erhält...

Schwedt. Ein mobiles Schwimmbad erhalten die Sportler des SSV PCK Schwedt e.V. nicht, informierten jetzt... [zum Beitrag]