Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Mit dem Stadtoberhaupt im Gespräch

Analog im „Diester“ oder online bei Facebook

Datum: 18.01.2022
Rubrik: Politik

Prenzlau. Am Mittwoch, dem 26. Januar, findet von 15 Uhr bis 16.30 Uhr in der Begegnungsstätte „Diester“, Diesterwegstraße 6, 1. Etage, die nächste Bürgermeister-Sprechstunde statt. Interessierte, die mit dem Stadtoberhaupt ins Gespräch kommen, Fragen stellen, Hinweise oder Anregungen geben wollen, sind dazu willkommen. Die Sprechstunde findet einmal monatlich statt. Aufgrund der aktuellen Situation wird darauf hingewiesen, dass die 3G-Regel gilt. Wer nicht genesen bzw. geimpft ist, muss ein negatives Testergebnis vorlegen. Ein Selbsttest wird nicht anerkannt. Für den Test ist eines der Testzentren in der Stadt aufzusuchen. Die Bürgermeister-Sprechstunde im nächsten Monat findet am Mittwoch, dem 16. Februar, ebenfalls von 15 bis 16.30 Uhr im „Diester“ statt. Bei der nächsten Online-Sprechstunde kann man am Dienstag, dem 8. Februar, 18 Uhr, dabei sein. Fragen können vorab per Mail geschickt werden an: gsm@prenzlau.de. Per Telefon kann man seine Fragen im Bürgermeister-Büro unter der Rufnummer: 03984 / 75101 hinterlassen. Die Online-Sprechstunde findet auf der Facebook-Seite von Prenzlau City statt. Um die Sprechstunde zu verfolgen, benötigt man keinen eigenen Facebook-Account. Die Möglichkeit, Fragen während der Sprechstunde zu stellen, haben jedoch nur angemeldete Facebook-Nutzer.

 

Quelle: Stadt Prenzlau

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Land Brandenburg verlängert...

Potsdam. Das Förderprogramm „Pflege vor Ort“ ist eine der vier zentralen Säulen des Pakts für Pflege in... [zum Beitrag]

Grundsteuerreform betrifft alle...

Uckermark. Bundesweit bewerten die Finanzämter ab 1. Juli 2022 alle Grundstücke in Deutschland neu, so... [zum Beitrag]