Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

33. Deutsch-Polnisches Kinderfußballturnier startete in Penkun

Datum: 02.05.2022
Rubrik: Sport

Penkun. In der 33. Ausgabe des Deutsch-Polnischen Kinderfußballturnieres überraschte der FC Schwedt das Publikum am Penkuner Schlosssee. In einem spannenden Finale gegen die DJugend des Tennis Bourussia Berlin behauptete sich der großgewachsene Nachwuchs aus der Uckermark. TeBe hatte zwar die besseren Chancen und ging mit 1:0 in Führung, kassierte aber kurz darauf den Anschlusstreffer. Im 2-mal-10-Minuten-Finale konnte kein Turniersieger ausgeknobelt werden. Die Entscheidung folgte im 9-Meter-Schießen, dass der FC Schwedt mit 3 Treffern für sich entschied.

Der etwas jüngere Nachwuchs des Hauptstadt-Clubs konnte das Finale für sich entscheiden. Im E-Jugend-Turnier traf TeBe Berlin hier auf den MSV Neuruppin. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gelang TeBe kurz vor dem Pausenpfiff die 1:0 Führung und per Freistoß gleich im Anschluss auch die Erhöhung. Das brachte die Neuruppiner aus dem Konzept. So gewann TeBe Berlin mit 4:0. Dafür kann der MSV Neuruppin sich den ersten Turniertreffer auf die Fahnen schreiben. Dieser fiel nach etwa 25 Sekunden im Spiel gegen Stal Stettin. Penkuner Nachwuchs hält sich wacker und überrascht mit besten 9-Meter-Schützen

Die beiden Mannschaften des Penkuner SV starteten gut ins Turnier. Die D-Jugend setzte sich im ersten Spiel gegen den BFC Dynamo Berlin mit 1:0 durch. Die E-Jugend hielt gegen Arkonia Stettin das 0:0 fest. Gegen Dornbreite Lübeck und TeBe Berlin musste sich das Team aber anschließend geschlagen geben. Im Spiel gegen den MSV Neuruppin erzielten die RotWeißen ein Unentschieden, gegen Stal Stettin und den Berliner SC ging man siegreich vom Platz. Am Ende reichte es für einen guten 5. Platz. Die D-Jugend sammelte mit Remis Punkte. Mit Stal Stettin, mit dem späteren Turniersieger FC Schwedt und dem 1. FC Neubrandenburg einigte man sich auf ein Unentschieden. Lediglich das Spiel gegen TeBe Berlin musste das Team verloren geben. In der letzten Partie gegen den FSV Rot-Weiß Prenzlau lieferte man sich ein kleines Finale um Platz 4, dass die Hausherren mit 2:0 gewannen.

Beim traditionellen 9-Meter-Schießen gegen Penkuns Landesliga-Torhüter Philipp Walter überraschte der rotweiße Nachwuchs das Publikum. Nils Rittwag (E-Jugend) und Linus Klein (D-Jugend) behielten bis zum Schluss die Nerven und freuten sich über die Pokale für die besten Schützen. Wer den Penkuner SV kennt, der kennt sicher auch Ingo Hopp. Der 70-Jährige ist die gute Seele des Vereins, hat vieles hier mit aufgebaut – ist sogar Initiator des seit 1988 stattfindenden Deutsch-Polnischen Kinderfußballturniers. Vereinsvorsitzender Thomas Wolf nutzte die Gunst der Stunde vor der Siegerehrung für eine besondere Auszeichnung. Ingo Hopp ist seit 60 Jahren Mitglied im Penkuner SV! Vieles wäre ohne ihn in all den Jahren nicht denkbar gewesen. Dafür gebührt ihm ein ganz besonderer Dank! Weiteren Vereinsmitgliedern wurde zu 25 Jahre bzw. 40 Jahre Mitgliedschaft gratuliert. 

Quelle/Foto: Penkuner SV

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Erster UckerMarsch sorgt für...

Uckermark. 1134 Wanderbegeisterte haben sich zum ersten UckerMarsch angemeldet. Und fast alle waren auch... [zum Beitrag]

Fußballerisches Großprojekt macht...

Prenzlau. Der Special-Guest René Tretschok konnte aus Krankheitsgründen nicht an dieser Veranstaltung in... [zum Beitrag]

Fliegernachwuchs ist bei...

Franzfelde/Pasewalk. Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein – sang schon Reinhard Mey. Dass das... [zum Beitrag]