Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Erntekapitäne in der Uckermark sind wieder unterwegs

Landwirte brauchen Entscheidungen aus der Politik

Mit aktiviertem Adblocker können Sie keine Videos sehen!

Bitte deaktivieren Sie Ihren Adblocker. Danke.

Datum: 08.07.2022
Rubrik: Wirtschaft

Meichow. Die Erntezeit hat begonnen. Was von den meisten Verkehrsteilnehmer als normales Ereignis wahrgenommen wird, führt bei anderen zu sich sträubenden Nackenhaaren. Einige Kraftfahrer können, aus welchen Gründen auch immer, die zahlreichen langsam fahrenden Traktoren und Erntemaschinen nur schwer bis gar nicht ertragen. Dabei müssten diese Auto- oder Motorradfahrer nur die so einfache wie kluge Regel der Landwirte beachten: Miteinander macht die Wege breit. Denn Fakt ist: Es muss geerntet werden.

Stefan Bernickel führt einen Familienbetrieb. Er und seine Mitarbeiter bewirtschaften mehrere Hektar Ackerland mit verschiedensten Kulturen. Die Erntezeit ist auch für den Meichower Landwirt immer die Stunde der Wahrheit.

Ist das Wetter schön, heißt es, die Zeit zu nutzen und so viel wie möglich vom Feld zu holen. Arbeitszeiten von 9 to 5 gibt es in der Landwirtschaft nicht. Nicht selten wird bis in die Nacht hinein gearbeitet. Freie Wochenenden oder Urlaub während der Erntezeit – Undenkbar für die Landwirte. Die Druschfruchternte wird sie in den kommenden Monaten beschäftigen. Dann müssen noch Mais und Zuckerrüben vom Feld. Und auch wenn wohl fast jeder Landwirt seinen Beruf als den schönsten der Welt bezeichnen würde, die Euphorie wird getrübt.

Das Unverständnis bei den Landwirten ist groß und auch berechtigt. Keine Entscheidungen von der Politik, dafür aber das Festhalten an Strategien, die die Landwirte nicht nachvollziehen können, wie etwa weitere Flächenstilllegungen, die vorgesehen sind. Über die Energiepolitik mag Friedhelm Rogasch gar nicht mehr nachdenken. Denn gerade Landwirte brauchen viel Energie, so fahren etwa die Ernte-Maschinen mit Diesel. Aber wie war schon auf etlichen Bannern zu lesen: Die Landwirte ernähren auch dich.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Spatenstich besiegelt grundhaften...

Pasewalk. Klotzen nicht kleckern – diese Devise gilt in Pasewalk. Dort soll der Großgewerbestandort... [zum Beitrag]

Der Hüter der Narva-Lichterkette

Angermünde. Schon als Kind war Thorsten Voß von allem fasziniert, was leuchtete und irgendwie mit Strom zu... [zum Beitrag]

Wirtshaus an der Klostermühle in...

Boitzenburg. Aus der Traum vom Wirtshaus an der Klostermühle. Der erneute Versuch der Privatisierung der... [zum Beitrag]

Experten laden zum Chat zum Thema...

Neubrandenburg. Wie geht es weiter nach dem Abi? Studieren oder lieber eine Ausbildung machen? Warum nicht... [zum Beitrag]

Fischverarbeiter in Strasburg stellt...

Strasburg. Aus und vorbei: In der TrendFood Fish Company Strasburg in Vorpommern-Greifswald werden vorerst... [zum Beitrag]

Hier bedienen Sie die drei Herren...

Fürstenwerder. In den 1960er Jahren hat hier zum letzten Mal ein Lehrling die Tür zum Konsum in... [zum Beitrag]

Rad der Stadt macht wieder am alten...

Prenzlau. Geschafft. Die Inhaber von "Rad der Stadt" konnten zum ersten Mal nach der Bauphase wieder an... [zum Beitrag]

Ministerium unterstützt Azubis bei...

Uckermark. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg gewährt Berufsschülerinnen... [zum Beitrag]

Netto Marken-Discount baut neuen...

Milmersdorf. Mit dem ersten Spatenstich startete zumindest symbolisch der Baubeginn für die Netto... [zum Beitrag]