Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Das Studio Nekba in Fürstenwerder widmet sich der Kunst im Regalfach

34-Jährige wagt Schritt in Selbstständigkeit mit ausgefallenem Konzept

Mit aktiviertem Adblocker können Sie keine Videos sehen!

Bitte deaktivieren Sie Ihren Adblocker. Danke.

Datum: 11.07.2022
Rubrik: Wirtschaft

Fürstenwerder. Ideen muss man haben. Eine 34-Jährige aus Kraatz hat ganz viele. Die wichtigste hat die gebürtige Berlinerin in Fürstenwerder umgesetzt. Dort vermietet die Geschäftsfrau Platz.

Wobei die Grafikdesignerin auch ihre eigenen handgemachten Sachen in ihrem Studio anbietet. Zum Beispiel Blumenampeln aus Makrame, gestrickte Babykleidung oder Mobile. Die Mutter eines dreijährigen Sohnes ist da sehr kreativ. Einfallsreichtum bewies sie auch bei der Namensfindung ihres Studios in Fürstenwerder. Nekba – von hinten gelesen ergibt das ihren Vornamen Abken. Das Angebot, die eigenen Erzeugnisse in einem gemieteten Regalfach auszustellen, nutzen in der Hauptsache Menschen aus der Region. Man staunt, wie viele Kunstschaffende es doch gibt, die wunderbare Dinge herstellen können. Das jetzt gebündelt in dem kleinen Fürstenwerder zu finden, hat seinen Charme. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen.

Die Regalfächer entstehen über ein Stecksystem, auf die Hölzer wird ein Regalbrett gelegt. Zwei verschiedene Fachgrößen werden angeboten. Einmal 40 Zentimeter zu 13 Euro pro Monat und 60 Zentimeter, die 18 Euro im Monat kosten. Abken Narr bekommt überdies eine kleine Provision für jeden verkauften Artikel. Ab Ende August möchte die Geschäftsfrau noch den Service eines Online-Shops anbieten. Wer dem Studio Nekba einen Besuch abstatten möchte , kann dies von Mittwoch bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 17 Uhr sowie am Sonnabend von 12 bis 17 Uhr tun.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


3600 Beschäftigte in Bau- und...

Uckermark. Vom Gerüstbauer bis zur Landschaftsgärtnerin: Menschen, die im Kreis Uckermark unter freiem... [zum Beitrag]

Der Hüter der Narva-Lichterkette

Angermünde. Schon als Kind war Thorsten Voß von allem fasziniert, was leuchtete und irgendwie mit Strom zu... [zum Beitrag]

Experten laden zum Chat zum Thema...

Neubrandenburg. Wie geht es weiter nach dem Abi? Studieren oder lieber eine Ausbildung machen? Warum nicht... [zum Beitrag]

Wirtshaus an der Klostermühle in...

Boitzenburg. Aus der Traum vom Wirtshaus an der Klostermühle. Der erneute Versuch der Privatisierung der... [zum Beitrag]

Hier bedienen Sie die drei Herren...

Fürstenwerder. In den 1960er Jahren hat hier zum letzten Mal ein Lehrling die Tür zum Konsum in... [zum Beitrag]

Fischverarbeiter in Strasburg stellt...

Strasburg. Aus und vorbei: In der TrendFood Fish Company Strasburg in Vorpommern-Greifswald werden vorerst... [zum Beitrag]

Energieversorgung ist derzeit...

Potsdam. Probleme rund um Energieverträge und -kosten waren im Jahr 2021 der häufigste Grund für eine... [zum Beitrag]

Spatenstich besiegelt grundhaften...

Pasewalk. Klotzen nicht kleckern – diese Devise gilt in Pasewalk. Dort soll der Großgewerbestandort... [zum Beitrag]

Rad der Stadt macht wieder am alten...

Prenzlau. Geschafft. Die Inhaber von "Rad der Stadt" konnten zum ersten Mal nach der Bauphase wieder an... [zum Beitrag]