Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium unterstützt Azubis bei Kosten für Unterkunft und Verpflegung

Datum: 29.07.2022
Rubrik: Wirtschaft

Uckermark. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg gewährt Berufsschülerinnen und Berufsschülern Zuschüsse zu den Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Auszubildende, die eine Berufsschule außerhalb ihres Wohnortes besuchen und dafür eine auswärtige Unterkunft in Anspruch nehmen, können einen solchen Antrag stellen. Wesentliche Voraussetzung ist ein im Land Brandenburg abgeschlossener Ausbildungsvertrag nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung und dass der Zeitaufwand für die tägliche Hin- und Rückfahrt zwischen Wohnort und Berufsschule drei Stunden überschreitet. Ist der Wohnsitz im Land Brandenburg und Ausbildungs­stätte in einem anderen Bundesland, welches keine Zuschüsse gewährt (Ablehnungsbescheid), werden ebenfalls Zuschüsse gewährt. Der Zuschuss beträgt 50 Prozent der entstandenen Kosten, höchstens jedoch 10 Euro pro Tag.

Zuständig ist das Schulverwaltungsamt bzw. der Bürger­service des Landkreises oder der kreisfreien Stadt, in dessen Gebiet sich die Ausbildungsstätte befindet. Bei Schülerinnen und Schülern, die keinen Ausbildungsver­trag im Land Brandenburg haben, das Schulverwaltungs­amt des Landkreises oder kreisfreien Stadt, in dessen Gebiet sich der Wohnort bzw. gewöhnliche Aufenthaltsort befindet.

Und so geht’s:

1. Schritt: Melden Sie formlos zu Beginn des ersten Ausbildungsjahres beim zuständigen Schulverwaltungsamt bzw. Bürgerservice unter Angabe der Ausbildungsdauer die voraussichtlich entstehenden Kosten an.

2. Schritt: Mit dem Antragsformular beantragen Sie die Zuschüsse:

– spätestens bis zum 1. April des Jahres für das vergangene gesamte 1. Schulhalbjahr und

– spätestens bis zum 1. Oktober des Jahres für das vergangene gesamte 2. Schulhalbjahr.

Weitere Informationen auf der Internetseite des MBJS

https://mbjs.brandenburg.de/bildung/berufliche-bildung/zuschuesse-und-unterstuetzung.html

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport -Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit/Foto: Archiv

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Netto Marken-Discount baut neuen...

Milmersdorf. Mit dem ersten Spatenstich startete zumindest symbolisch der Baubeginn für die Netto... [zum Beitrag]

Waldzustandserhebung in...

Mecklenburg-Vorpommern. Noch bis zum 19. August findet die jährliche Erfassung in den Wäldern des Landes... [zum Beitrag]

Die Zukunft des PCK Schwedt

Schwedt. Aktuell sehen sich Schwedt, die Uckermark und die PCK-Raffinerie als Leidtragende des von der... [zum Beitrag]

Fischverarbeiter in Strasburg stellt...

Strasburg. Aus und vorbei: In der TrendFood Fish Company Strasburg in Vorpommern-Greifswald werden vorerst... [zum Beitrag]

Hier bedienen Sie die drei Herren...

Fürstenwerder. In den 1960er Jahren hat hier zum letzten Mal ein Lehrling die Tür zum Konsum in... [zum Beitrag]

Der Hüter der Narva-Lichterkette

Angermünde. Schon als Kind war Thorsten Voß von allem fasziniert, was leuchtete und irgendwie mit Strom zu... [zum Beitrag]

3600 Beschäftigte in Bau- und...

Uckermark. Vom Gerüstbauer bis zur Landschaftsgärtnerin: Menschen, die im Kreis Uckermark unter freiem... [zum Beitrag]

Wirtshaus an der Klostermühle in...

Boitzenburg. Aus der Traum vom Wirtshaus an der Klostermühle. Der erneute Versuch der Privatisierung der... [zum Beitrag]

Spatenstich besiegelt grundhaften...

Pasewalk. Klotzen nicht kleckern – diese Devise gilt in Pasewalk. Dort soll der Großgewerbestandort... [zum Beitrag]