Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Marienkirchstraße ist richtig schick und wieder befahrbar

Mit aktiviertem Adblocker können Sie keine Videos sehen!

Bitte deaktivieren Sie Ihren Adblocker. Danke.

Datum: 28.09.2022
Rubrik: Gesellschaft

Prenzlau. Die Marienkirchstraße ist für den Fahrzeugverkehr wieder freigegeben. Nach gut zweijähriger Bauzeit schnitten Bürgermeister Hendrik Sommer, Vertreter der Baufirmen und Anwohner das obligatorische rote Band durch.

Die gemeinsame Baumaßnahme der Stadt Prenzlau mit den Stadtwerken umfasste die Erneuerung der Leitungen für Trinkwasser, Schmutzwasser, Regenwasser und Fernwärme, die Aufnahme der Natursteine des Pflasters sowie die Asphaltierung. Eingebaut wurden unter anderem historische Granitplatten aus der Stadt. Neben dem Straßenbau und dem Bau von 27 öffentlichen Parkplätzen – darunter einem barrierefreien – sowie drei Parkplätzen für die Kirche auf dem Kirchengelände, wurde eine barrierefreie WC-Anlage errichtet.

Begonnen wurde zudem mit den Arbeiten am Rundweg um die Kirche. Voraussichtlich bis Ende Oktober sollen auch die restlichen Arbeiten am Außengelände fertiggestellt werden. Eine besondere Herausforderung stellten während der Baumaßnahme die umfangreichen archäologischen Funde und deren Sicherung dar.

In Prenzlau arbeitet das Team um Archäologin Andrea Hahn-Weishaupt unter anderem daran, den Keller eines 1945 zerstörten Hauses wieder freizulegen. Das Gebäude stand bis 1945 an der Ecke Marienkirchstraße/ Straße des Friedens.

Der Juwelier und Goldschmied, der hier einst arbeitete und wohnte, hatte sein Haus sogar mit einer Zentralheizung ausgestattet, deren Überreste die Archäologen freilegten - knapp 80 Jahre nachdem der Keller, in dem sie stand, verfüllt wurde.

Gefunden wurde überdies Werkzeug, das ein Goldschmied benötigt. Wie etwa ein Schmelzofen, kleine Schmelztiegel, Feuerzangen, eine Pendelwaage. Aber auch Dinge aus dem Hausrat, Reste von Geschirr sowie Flaschen, denen die Hitze eines Feuers bizarre Formen gegeben hat.


 


 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Veränderte Öffnungszeiten der...

Neubrandenburg. Die Regionalbibliothek Neubrandenburg hat ab dem 1. Januar 2023 samstags künftig eine... [zum Beitrag]

Landkreis MSE bietet weitere...

Mecklenburgische Seenplatte. Am Mittwoch, den 7. Dezember impft ein mobiles Impfteam des Landkreises... [zum Beitrag]

Umsetzungsmöglichkeiten der...

Uckermark. Das Thema öffentlicher Nahverkehr und die dazugehörigen Mobilitätsangebote sind aktuell in... [zum Beitrag]

Petition für Versorgung kleinster...

Neubrandenburg. Seit dem 1. Dezember 2022 ist die Petition der Vorsitzenden der Mitarbeitervertretung des... [zum Beitrag]

UM.tv 02.12.2022

Themen: Zwei Weihnachtstannen schmücken den Prenzlauer Weihnachtsmarkt. Spinnen sind nützliche... [zum Beitrag]

Landkreis lädt Pflegeeltern und ihre...

Vorpommern-Greifswald. Unter dem Motto „Theater ganz und gar“ lädt der Landkreis Vorpommern-Greifswald... [zum Beitrag]

1 375 neue Corona-Fälle in...

Potsdam. Es wurden 1 375 neue Corona-Fälle in Brandenburg gemeldet. In Brandenburg hat sich die Zahl der... [zum Beitrag]

Diese Ausstellung ist nichts für...

Prenzlau. Man muss sich seinen Ängsten stellen, wenn man sie besiegen möchte. Soweit die Theorie. Nun sind... [zum Beitrag]

Fleißige Helfer besuchten kleine...

Klockow. Basteln macht doch in der Vorweihnachtszeit erst so richtig Spaß. Wenn man dann noch so nette... [zum Beitrag]