Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Transport-Drohne kann in Zukunft bei schneller Versorgung von Patienten mit Blutpräparaten unterstützen

Datum: 24.11.2022
Rubrik: Gesellschaft

Potsdam. Wer Blut braucht, hat es eilig! Beispielsweise nach einem Unfall oder im Verlauf schwerer Operationen kann jede Minute lebenswichtig sein und Patienten benötigen Blutkonserven innerhalb kürzester Zeit. Deshalb wird derzeit beim DRK-Blutspendedienst gemeinsam mit der ADAC Luftrettung eine Drohnenlogistik für den Transport von Blut, Medikamenten und Gewebe entwickelt. Weit über 100 Drohnenflüge mit der MediCargo genannten Drohne wurden im Rahmen des Forschungsprojektes bereits durchgeführt. Diese haben gezeigt, dass mit ihr der Transport von Blut zum Patienten fünf Mal schneller als auf dem herkömmlichen Weg per Kurierdienst oder Taxi möglich sein kann. MediCargo ist rund sieben Kilogramm schwer und kann beim Abflug rund 1,5 Kilogramm Blut als Nutzlast transportieren. Ziel des in der Erprobung begriffenen Projektes in der Zukunft ist der kommerzielle Regelbetrieb für Kliniken in ganz Deutschland.

Patientenversorgung mit Blutpräparaten im Land Brandenburg im Dezember 2022

Eine sichere und kontinuierliche Versorgung mit den teilweise nur wenige Tage haltbaren Blutpräparaten für Patienten in der Region zu gewährleisten ist zentrale Aufgabe des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost. Auch rund um die Weihnachtsfeiertage stehen Blutkonserven 24/7 für die Anforderungen aus den Kliniken bereit. Hierfür ist das DRK auf die Unterstützung durch viele Blutspenderinnen und –spender angewiesen, die zum Beispiel auch die Möglichkeit der Blutspende am 26. Dezember nutzen, die an ausgewählten Terminorten zusätzlich zu den regulären Dezember-Terminen angeboten wird.

[Die aus den Blutspenden gewonnenen lebensrettenden Blutpräparate haben nur eine kurze Haltbarkeit. Maximal 42 Tage sind Präparate aus roten Blutkörperchen - die Erythrozytenkonzentrate - haltbar, solche aus Blutplättchen - die Thrombozytenkonzentrate - sind sogar lediglich vier bis fünf Tage einsetzbar. Der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost bittet gesunde Menschen auch im Herbst, die angebotenen Spendetermine in ihrer Nähe wahrzunehmen. In der kälteren Jahreszeit gehen die Bestände in den Regalen des Blutspendedienstes meist stark zurück, da Menschen, die an Grippesymptomen leiden, nicht zur Blutspende zugelassen werden können. Hinweis: Eine Grippeschutzimpfung stellt keinen Hinderungsgrund für eine Blutspende dar. Fühlt sich der oder die Geimpfte nach der Impfung gesund, kann ohne Wartezeit Blut gespendet werden.]

Wichtige Hinweise

Die Verpflichtung zum Tragen einer OP-Maske oder einer FFP2-Maske besteht auf allen vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost angebotenen Blutspendeterminen weiterhin. Alle Spendewilligen erhalten eine entsprechende Maske vor Ort.

Personen mit Erkältungssymptomen, Fieber und Durchfall werden nicht zur Blutspende zugelassen.

Spenderinnen und Spender können nach einer durchgemachten Corona-Infektion 4 Wochen nach Genesung wieder zur Spende zugelassen werden. Bei einem leichten Krankheitsverlauf ohne Fieber kann 7 Tage nach Symptomfreiheit wieder Blut gespendet werden.

Alle DRK-Blutspendetermine im Land Brandenburg unter

https://blutspende-nordost.de/blutspendetermine/  

Für alle DRK-Blutspendetermine ist die Buchung einer festen Spendezeit vorab unbedingt erforderlich. Bitte um eine Terminreservierung auf https://terminreservierung.blutspende-nordost.de

Informationen auch unter der kostenlosen Hotline 0800 11 949 11.

Alle Fragen zum Thema Blutspende und Corona-Virus:

https://www.blutspende-nordost.de/informationen-zum-coronavirus

Quelle/Foto: DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


M-V stellt wertvollen Ratgeber für...

Schwerin. Mit dem Beginn des neuen Jahres sind auch für Eltern und Familien weitere Entlastungen in Kraft... [zum Beitrag]

358 neue Corona-Fälle in Brandenburg...

Potsdam. In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der letzten 24... [zum Beitrag]

Polizei bietet Fahrradcodierungen in...

Prenzlau. Auch in diesem Jahr wird es wieder Termine für Fahrradcodierungen durch die Polizei geben. Diese... [zum Beitrag]

Prenzlauer gedenken der Verstorbenen

Prenzlau. Die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz jährte sich am Freitag, dem 27. Januar, zum 78.... [zum Beitrag]

Wertstoffhof Strasburg bis auf...

Strasburg. Der Wertstoffhof in Strasburg ist bis auf Weiteres geschlossen. Grund dafür sind... [zum Beitrag]

Schwanenteich wird von Kraut befreit

Neubrandenburg. Damit der Neubrandenburger Schwanenteich frei von Gewächs ist, musste er entkrautet... [zum Beitrag]

Prenzlau bekommt einen Verkehrsgarten

Prenzlau. Verkehrserziehung kann gar nicht früh genug beginnen. Das sieht man auch in Prenzlau so. Dort... [zum Beitrag]

Leistungsbereitschaft von...

Schwerin. Mit der neuen Schulabschlussverordnung für die Mittlere Reife wird künftig noch mehr... [zum Beitrag]

Extrem-Frühchen: Anhörung im...

Neubrandenburg. Im Kampf um die weitere Behandlung extrem kleiner Frühgeborener am... [zum Beitrag]