Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Neustrelitzer unterstützen Socken-Aktion des Hospizes

Datum: 25.11.2022
Rubrik: Gesellschaft

Neustrelitz. Mit einer Aktion, die nicht nur die Füße, sondern auch die Herzen wärmte, machte dieser Tage das DRK Hospiz Louisendomizil auf sich aufmerksam. An mehreren Standorten in der Stadt, zu denen die Semmelweis-Apotheke, die Fitness Longe und auch die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz gehörte, konnten zur Aktion „Hospiz macht keine kalten Füße“, selbst gestrickte Socken in fröhlichen Farben für eine Spende nach eigenem Ermessen erworben werden. Bei den Mitarbeitern und Kunden der Sparkasse kam das so gut an, dass sogar noch einmal nachgeliefert werden musste. Rund 250 Euro kamen allein in der Sparkasse zusammen, etwa 700 Euro werden es voraussichtlich insgesamt werden.

„Für mich war es eine Herzensangelegenheit, diese Aktion zu unterstützen. Ich habe größte Hochachtung vor den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hospizes“, sagt Andrea Binkowski, die Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz.

Auch Heike Wasmund, die Chefin des Hospizes, freute sich sehr über diesen Erfolg und dankte den vielen fleißigen Sockenstrickerinnen und Strickern, durch die die Aktion erst möglich wurde.  Was viele nicht wissen ist, dass die Hospizpflege kostenfrei ist.  Durchschnittlich 130 Patienten werden jährlich im Neustrelitzer Hospiz betreut. Dort gibt es 10 Gästezimmer, in denen Menschen mit einer unheilbaren und fortgeschrittenen Erkrankung leben können und medizinisch betreut werden. Zwar tragen 95 Prozent der anfallenden Kosten die Kranken- und Pflegekassen, doch 5 Prozent muss der Träger als Eigenleistung bereitstellen. Bis zu 65 000 Euro sind das Jahr für Jahr. „Wir sind dankbar für alle Spenden“, so Heike Wasmund vom Hospiz.

Wem das Sockenstricken nicht so gegeben ist, der kann das Hospiz natürlich auch direkt über das Spendenkonto des DRK, bei der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz, unterstützen: IBAN DE30 15 0517 3200 3000 3348, Stichwort: stationäres Hospiz Neustrelitz.

Quelle: Sparkasse Mecklenburg-Strelitz

Foto: Carola Biermann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Umsetzungsmöglichkeiten der...

Uckermark. Das Thema öffentlicher Nahverkehr und die dazugehörigen Mobilitätsangebote sind aktuell in... [zum Beitrag]

Landkreis lädt Pflegeeltern und ihre...

Vorpommern-Greifswald. Unter dem Motto „Theater ganz und gar“ lädt der Landkreis Vorpommern-Greifswald... [zum Beitrag]

Neubrandenburger Stadtwerke warnen...

Neubrandenburg. Die Neubrandenburger Stadtwerke warnen ihre Internetkunden vor dubiosen Anfragen. In den... [zum Beitrag]

Dedelower Frauen laden zum...

Dedelow. Es ist nicht so, dass die Frauen keine Ideen hätten – daran mangelt es den Aktiven aus der... [zum Beitrag]

Petition für Versorgung kleinster...

Neubrandenburg. Seit dem 1. Dezember 2022 ist die Petition der Vorsitzenden der Mitarbeitervertretung des... [zum Beitrag]

1 375 neue Corona-Fälle in...

Potsdam. Es wurden 1 375 neue Corona-Fälle in Brandenburg gemeldet. In Brandenburg hat sich die Zahl der... [zum Beitrag]

2 103 neue Corona-Fälle in...

Potsdam. Es wurden 2 103 neue Corona-Fälle in Brandenburg gemeldet. In Brandenburg hat sich die Zahl der... [zum Beitrag]

Veränderte Öffnungszeiten der...

Neubrandenburg. Die Regionalbibliothek Neubrandenburg hat ab dem 1. Januar 2023 samstags künftig eine... [zum Beitrag]

Lesezauber zum Nikolaus im...

Prenzlau. Nun ist sie da, die schöne und besinnliche, oft auch hektische Adventszeit. Zu einer schönen... [zum Beitrag]