Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Hass und Hetze im Netz konsequent bekämpfen

Datum: 01.12.2022
Rubrik: Politik

Schwerin. Der 8. bundesweite Aktionstag zur Bekämpfung von Hasspostings aller Länderpolizeien befürwortet Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Christian Pegel: „Auch in unserem Bundesland wurden in diesem Zusammenhang heute vier Ermittlungsverfahren durchgeführt. Dies zeigt, dass die Landespolizei Hass und Hetze im Netz und in den sozialen Netzwerken weiter konsequent verfolgen wird und die sich in Anonymität wiegenden Täterinnen und Täter ermitteln und ihre Taten öffentlich macht.“

Es wurden drei Durchsuchungen bei Verfassern von Hasspostings Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Die Maßnahmen in der Hansestadt Rostock, im Landkreis Rostock und in Neubrandenburg richteten sich gegen vier Beschuldigte. Ihnen wird vorgeworfen, Beleidigungen, Volksverhetzungen sowie Kennzeichen und Symbolen verfassungswidriger Organisationen im Internet veröffentlicht zu haben.

Die Durchsuchungen der Wohnungen in Rostock, dem Landkreis Rostock sowie dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte richteten sich gegen vier deutsche Beschuldigte im Alter von 29 bis 55 Jahren. An den Durchsuchungen waren insgesamt 18 Polizeibeamte aus den Kriminalpolizeiinspektionen Rostock und Neubrandenburg beteiligt.

Das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern übernahm koordinierende Aufgaben im Rahmen des bundesweiten Aktionstages. Es wurden Beweismittel in Form von vier Mobiltelefonen, PC-Technik, ein Laptop, zwei Tablets, diverse Speichermedien, eine Spielekonsole und Printmedien sichergestellt. Die staatsanwaltlichen Ermittlungen werden nun weiter fortgesetzt.

Im Jahr 2021 ist die Zahl der Hass-Postings in M-V von 57 im Vorjahr auf 46 zurückgegangen (siehe dazu die Pressemitteilung Nr. 63/2022). Allerdings wurden im ersten Halbjahr 2022 mit 31 Fällen im Bereich des Hass-Postings deutlich mehr Delikte als im Vergleichszeitraum registriert (2021: 16) (siehe dazu Pressemitteilung Nr.141/2022).

Unterstützen Sie uns und leisten auch Sie einen Beitrag zur Bekämpfung von Hasskriminalität. Hinweise und Strafanzeigen auch in Bezug auf Hasspostings können zu jeder Tages- und Nachtzeit über die Internetwache der Landespolizei sowie über die Online-Meldestelle Netzverweis bekanntgegeben werden – oder natürlich auch persönlich bei der Polizeidienststelle vor Ort.

Quelle: Ministerium für Inneres, Bau und Digitalisierung

Foto: S. Loganathan

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Ministerrat verhängt Aalfangverbot...

Schwerin. Kürzlich verhängte der Ministerrat für die Freizeitfischerei ein Aalfangverbot in allen Meeres-... [zum Beitrag]

Rund 247 Mio. Euro coronabedingte...

Potsdam. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) hat seit der ersten Coronawelle im März 2020... [zum Beitrag]

Starker Öffentlich-rechtlicher...

Schwerin. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat im Landtag bei der 1. Lesung des Gesetzentwurfes zum... [zum Beitrag]

MV-Justizministerin: „Justiz wird...

Schwerin. „Im Landeskabinett haben wir den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Landesrichtergesetzes... [zum Beitrag]

Bund stellt 1,8 Mrd. Euro für...

Schwerin. Aufgrund der Vielzahl von Anfragen informiert das Ministerium für Klimaschutz, Landwirtschaft,... [zum Beitrag]

Neues Aufnahmesoll: Kommunen müssen...

Potsdam. Das Integrationsministerium hat den Landkreisen und kreisfreien Städten das vorläufige... [zum Beitrag]

Umfassende Krankenhausreform in M-V...

Schwerin. Gesundheitsministerin Stefanie Drese hält eine umfassende Krankenhausreform für dringend... [zum Beitrag]

Ausbau der Schulsozialarbeit: Mehr...

Potsdam. Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter stehen Schülerinnen und Schülern als... [zum Beitrag]

Steigende Eigenanteile verdeutlichen...

Schwerin. Sozialministerin Stefanie Drese spricht sich dafür aus, die Eigenanteile von Pflegebedürftigen... [zum Beitrag]