Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Beratungstermine zum neuen Wohngeldgesetz werden in Prenzlau erst für 2023 vergeben

Datum: 02.12.2022
Rubrik: Gesellschaft

Prenzlau. Die bisher umfangreichste Reform des Wohngeldes soll die durch steigende Energiekosten und energieeffiziente Sanierungen entstehenden höheren Wohnkosten besser abfedern. So werden ab 2023 Haushalte mit niedrigeren Einkommen mit Blick auf die steigenden Wohnkosten stärker unterstützt. Das neue Wohngeldgesetz tritt am 1. Januar 2023 in Kraft. Darin geht es im Wesentlichen um drei Punkte: Einführung eines dauerhaften Heizkostenzuschlages, Berücksichtigung einer Klimakomponente und die Anpassung der Wohngeldformel. Im Ergebnis sollen bundesweit rund 1,4 Millionen Haushalte erstmalig oder erneut einen Wohngeldanspruch erhalten - bisher sind es rund 600 000 Haushalte.

Bereits seit dem Beginn der Energiekrise im Frühjahr dieses Jahres gab es auch in der Wohngeldstelle der Stadt Prenzlau einen großen Anstieg der Anträge. Damit verbunden war ein hoher Beratungsbedarf. Mit der umfangreichen Reform des Wohngeldgesetzes wird es nun voraussichtlich nochmals mit einem sehr großen Anstieg der Antragszahlen geben. Dadurch wird sich natürlich auch die Bearbeitungszeit erhöhen.

„Es wird darauf hingewiesen, dass Anträge, die mit dem neuen Wohngeldgesetz verbunden sind, erst ab Januar 2023 gestellt werden sollen. Auch Beratungstermine zur neuen Gesetzeslage werden erst im neuen Jahr vergeben. Grund dafür ist, dass das neue Gesetz erst mit Jahresbeginn in Kraft tritt und erst dann die entsprechenden Bescheide erlassen werden können“, heißt es aus der Wohngeldstelle der Stadtverwaltung. Sollten Anträge, die sich auf das neue Gesetz beziehen, noch in diesem Jahr gestellt werden, werden diese abschlägig beschieden, da das Datum der Antragsstellung zählt und die Anträge somit nach altem Recht bearbeitet werden müssen. Anträge, die sich auf die bisherige gesetzliche Regelung beziehen, können selbstverständlich noch in diesem Jahr gestellt werden.

Quelle: Stadt Prenzlau

Foto: Archiv

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Prenzlauer Feuerwehr zieht Bilanz

Prenzlau. Ein Horrorszenario: Es brennt und die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr... [zum Beitrag]

Mit Hund und Katze in den Urlaub:...

Uckermark. In vielen Bundesländern sind die nächsten Schulferien bereits in Sicht. Den ein oder anderen... [zum Beitrag]

UM.tv 20.01.2023

Themen: Blumberger Mühle lädt Partner ein. Der Jahresrückblick 2022 bei UM.tv Teil 3 Das große... [zum Beitrag]

Bund erfasst untergebrachte...

Schwerin. Mit dem Wohnungslosenberichterstattungsgesetz (WoBerichtsG) wurde im Jahr 2020 die Einführung... [zum Beitrag]

Wertstoffhof Strasburg bis auf...

Strasburg. Der Wertstoffhof in Strasburg ist bis auf Weiteres geschlossen. Grund dafür sind... [zum Beitrag]

Polizei bietet Fahrradcodierungen in...

Prenzlau. Auch in diesem Jahr wird es wieder Termine für Fahrradcodierungen durch die Polizei geben. Diese... [zum Beitrag]

Prenzlauer gedenken der Verstorbenen

Prenzlau. Die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz jährte sich am Freitag, dem 27. Januar, zum 78.... [zum Beitrag]

Extrem-Frühchen: Anhörung im...

Neubrandenburg. Im Kampf um die weitere Behandlung extrem kleiner Frühgeborener am... [zum Beitrag]

Prenzlau bekommt einen Verkehrsgarten

Prenzlau. Verkehrserziehung kann gar nicht früh genug beginnen. Das sieht man auch in Prenzlau so. Dort... [zum Beitrag]