Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Fernsehen aus der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern

Welt-AIDS-Tag: Wenig Neuinfektionen in M-V

Datum: 02.12.2022
Rubrik: Gesellschaft

Schwerin. Zum Welt-AIDS-Tag informierte Gesundheitsministerin Drese über die aktuelle Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. „Es ist erfreulich, dass gesundheitliche Aufklärung und eine gute medizinische Versorgung im Land dazu beitragen, dass die Zahlen der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern gering ausfallen“, so Drese. Gleichzeitig sei der Welt-AIDS-Tag ein wichtiger Anlass, um entschieden gegen weiterhin verbreitete Stigmatisierungen von HIV-positiven Menschen vorzugehen. Nach Schätzungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) leben in Mecklenburg-Vorpommern momentan rund 1 500 Menschen mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV), wobei ca. 200 Infektionen davon noch nicht diagnostiziert worden sind. Im vergangenen Jahr sind 55 Neuinfektionen dazu gekommen. „Damit liegt Mecklenburg-Vorpommern erfreulicherweise unter dem bundesdeutschen Durchschnitt“, betont die Ministerin. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt die Zahl der Menschen mit einer HIV-Infektion in Deutschland schätzungsweise bei 91 000 (Stand Ende 2021). Von diesen sind etwa 8 600 HIV-Infektionen noch nicht diagnostiziert.

Drese: „Vor 30 Jahren war eine HIV-Infektion meist tödlich. HIV ist heutzutage gut behandelbar, wenn auch noch nicht heilbar. Hoch effektive Medikamente verhindern die Vermehrung des Virus im Körper. HIV-positive Menschen bleiben bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung gesund und erkranken nicht mehr an AIDS.“

Wichtig ist daher nach Aussage von Drese, die Bevölkerung für das Thema HIV/AIDS immer wieder neu zu sensibilisieren und das Wissen zu verbessern. Dazu gehöre auch ein gutes Beratungsnetz. So fördert das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Sport die Landesfachstelle für sexuelle Gesundheit und Aufklärung MV - inteam jährlich mit 210 000 Euro. Ferner stehen Betroffenen und Ratsuchenden weitere spezialisierte Anlaufstellen zur Seite, darunter die Centren für sexuelle Gesundheit in Rostock und in Neubrandenburg, die Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit und Aufklärung in Westmecklenburg (Standorte in Schwerin und Wismar) und das Queere Zentrum Westmecklenburg e.V. in Wismar. Viele dieser Beratungsstellen, wie auch die Gesundheitsämter und das Landesamt für Gesundheit und Soziales, bieten auch die Möglichkeit, sich anonym und vertraulich auf eine HIV-Infektion testen zu lassen.

In Mecklenburg-Vorpommern informiert die Internetseite www.sexuelle-gesundheit-mv.de umfassend über Informations-, Weiterbildungs- und Beratungsstellen zu den verschiedenen Themen der sexuellen Gesundheit und die entsprechenden Ansprechpartner.

Quelle: Ministerium für Soziales, Gesundheit und Sport

Foto: A. Heimken

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Prenzlauer Feuerwehr zieht Bilanz

Prenzlau. Ein Horrorszenario: Es brennt und die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr... [zum Beitrag]

Wertstoffhof Strasburg bis auf...

Strasburg. Der Wertstoffhof in Strasburg ist bis auf Weiteres geschlossen. Grund dafür sind... [zum Beitrag]

350 Kilo schwere Bronze-Statue hat...

Neubrandenburg. Er ist immer noch in einem Stück. Vor fast genau einem Jahr hatten unbekannte Täter den... [zum Beitrag]

Mit Hund und Katze in den Urlaub:...

Uckermark. In vielen Bundesländern sind die nächsten Schulferien bereits in Sicht. Den ein oder anderen... [zum Beitrag]

Leistungsbereitschaft von...

Schwerin. Mit der neuen Schulabschlussverordnung für die Mittlere Reife wird künftig noch mehr... [zum Beitrag]

Schwanenteich wird von Kraut befreit

Neubrandenburg. Damit der Neubrandenburger Schwanenteich frei von Gewächs ist, musste er entkrautet... [zum Beitrag]

Kinderfasching am 19. Februar im...

Waren. Am 19. Februar ist es soweit: Unter dem Motto „Ein Kessel Buntes“ kehrt der Kinderfasching des CCW... [zum Beitrag]

Prenzlau bekommt einen Verkehrsgarten

Prenzlau. Verkehrserziehung kann gar nicht früh genug beginnen. Das sieht man auch in Prenzlau so. Dort... [zum Beitrag]

Extrem-Frühchen: Anhörung im...

Neubrandenburg. Im Kampf um die weitere Behandlung extrem kleiner Frühgeborener am... [zum Beitrag]